Glück. Liebe. Erfolg. 
Gestalte alles in eigener Regie.

Glück ...zieht Glück an. Wenn wir etwas gerne tun, wollen wir es mit Begeisterung und Freude oft wiederholen. Trägheit lähmt und führt zu schwankenden, unerfreulichen Stimmungen. Das Gehirn belohnt uns mit Glückshormonen, wenn wir mit unseren Aktivitäten Freude und Erfolg hatten. Körpereigene Endorphine werden als sogenannte Glückshormone in der Hypophyse und im Hypothalamus produziert und beeinflussen nachhaltig unsere Stimmung. Neuere Untersuchungen zeigen, dass es eine Verbindung von Gedankeninhalten und der Ausschüttung von Endorphine gibt. Wenn Sie Schwierigkeiten mit solchen Aussagen haben, dann vertrauen Sie dem Genie Einstein. Einstein wusste lange vor diesen Untersuchungen, dass alles, was Freude bereitet, auch zum Erfolg führt. Er schrieb aus Berlin fürsorglich an seinen 11jährigen Sohn Albert: "Spiele hauptsächlich die Stücke auf dem Klavier, die Dir gefallen, auch wenn der Lehrer sie Dir nicht aufträgt. Auf diese Weise wirst Du am meisten lernen, wenn Du etwas mit viel Freude tust.

Alle Menschen wünschen sich ein dauerhaftes Glück und ein unbeschwertes, angenehmes Leben in Frieden und Harmonie. Solche beglückenden Gedankeninhalte, verbunden mit positiven Worten, dazu die mit großer Freude entworfenen Kreationen und fröhliche Aktivitäten, kommen in Reflexion zu uns zurück und werden real präsentiert. Es wird uns das gegeben, was wir in Eigenregie entworfen und mit viel Liebe und Freude gestaltet haben.

Was Du denkst und fühlst.
Was du sagst und tust.
Wovor du dich am meisten fürchtest.
Das trifft ein.

Gedanken, Gefühle, Worte und Handlungen spiegeln weltweit auf uns zurück. Wir halten immer das in Händen, was wir im Leben mit der Intensität von Gedanken, Gefühlen, mit Worten und Handlungen bereits vorgezeichnet haben. Diese von uns selbst gestaltete Gemälde Galerie reflektiert als schöpferisches Gesamtwerk zu uns zurück und bildet die Bühne unserer vorprogrammierten Ereignisse mit dem entsprechenden Schicksal. Unsere heutigen Aktivitäten sind die Vorkommnisse im morgen mit den damit wieder neu gewonnenen Erfahrungen. Nicht hören wollen auf Erfahrung bedeutet, diese später erneut durch leben zu müssen, um sich diese abermals an zu eignen. Zuhören ist enorm wichtig. Unserem sprudelnden Naturell sollten wir eine Zügelung in der Wortwahl auferlegen. Viele unbedacht gesprochene Worte führen oft zu  Kränkung, Verletzung des anderen und Schmerz, da Worte oft unkontrolliert und quirlig hinaus posaunt werden. Positive Gedanken und maßvoll gewählte Worte sind die besten Lebensberater.

Die Welt gefühlvoller Gedankenbilder sind die größte Werkstatt aller uns zur Verfügung stehenden Energien und unser höchstes geistiges Potential. Manchmal drehen sich endlos quälende Gedanken im Kopf umher. Es belasten Zukunft Ängste mit zermürbenden Monologen, endend oft in Selbstverurteilung. Vorwürfe der  eigenen Geringschätzung bedrücken Kopf, Seele und Geist. Solche Quälgeister sind zu stoppen. Ein sich wiederholender Grübel Zwang endet oft im Sturm dunkler Wolken Bilder, womit die Lebensfreude aufgezehrt und für Licht und Frieden im Herzen kein Ruhepol geschaffen wird. Kraft verzehrende negative Gedanken Inhalte sind die perfekte Verschwendung nicht angewandter, geistig vorwärts fließender Lebensenergie. Es ist besser, von herab ziehenden Gedanken Inhalten, wie....  “was wäre gewesen, wenn.....” sich rigoros zu trennen. Statt dessen sollte man sich auf ein positives Lebensziel konzentrieren und mit Freude daran arbeiten. Es ist wichtig, die Gedanken auf eine positive Richtmarke ein zu stellen. Gott gab uns ohne Einschränkung den freien Willen und den freien Geist mit der grandiosen Möglichkeit, grenzenlos denken und sprechen zu dürfen. Unsere Existenz basiert einzig und alleine auf unseren Gedankenstrukturen mit entwickelten Vorstellungen, den gesprochenen Worten und Wünschen, und den Ausführungen. Alles was wir heute denken, sprechen und tun, kommt wie ein Bumerang auf zu uns wieder zurück. Alte, eingefahrene Automatismen und Gewohnheiten, sind jedoch sehr mächtig. Eingefahrene Denkstrukturen auf zu lösen und neue Gedankeninhalte für ein besseres und schöneres Leben zu entwickeln, ist keine einfache Aufgabe. Neue Gedankenmuster zu erstellen, diese geistig umzusetzen und auszuführen, ist im Wesen Kern unseres Naturell nicht so leicht und bedeutet harte Geistesarbeit. Probieren Sie es aus, entwerfen Sie nun Ihren neuen Lebensplan, setzen Sie diesen in Gedanken und mit Gefühlen in positive Worte um. Und überarbeiten Sie diese Pläne im weiteren Verlauf mit den für Sie dann geistig möglichen und annehmbaren Verbesserungen.

Der geistige Kraft Aufwand, ob ein Denken in Positiv oder in Negativ stattfindet, ist der gleiche. Was hindert uns daran, mit herrlichen Gedanken Kreationen, angenehmen Gefühlen, guten Worten und schönen Bildern uns eine beglückende, harmonische und erfolgreiche Zukunft vorstellen und ausmalen zu können? Kinder beherrschen diese bildhaften Vorstellungen ohne Probleme. Lernen Sie von Kindern! Lassen Sie die Kinder oder Enkel malen und betrachten Sie staunend deren Ergebnisse! Jeder kann von den unbelasteten, kreativen Kindern viel lernen, erkennen und übernehmen.

Die Hinwendung zur Seele ist von großer Bedeutung. Das äußere Leben hängt vom inneren Leben, unseren Gedanken, Gefühlen, Worten und Vorstellungen ab. Bedrückung, Sorgen und Leid haben ihren Ursprung in uns selbst. Was nicht zuerst in uns war, kommt nicht auf uns zu und trifft ungerufen bei uns nicht ein. Wir sollten uns öfter auf die Stärkung der Seele konzentrieren und die Hinwendung nach innen mit Übungen und Meditationen praktizieren.

Lebenskrisen zu überwinden und zu meistern bedarf einer langen Entwicklung mit Erfahrung und damit erlangter Reife. Zur Erreichung der eigenen Zuversicht mit innerer Stärke und Vertrauen zu sich bedarf es viel Arbeit, mit großer Ausdauer. Als Pokale winken große Lebenserfahrung, Reife, Erleuchtung und Weisheit. Alles Eigenschaften, die nicht leicht zu bekommen sind. Alle eigenen Schöpfungen werden uns belohnend übergeben. Somit sind die Geschichten im Jetzt und die später erscheinende Gemälde Galerie der Abdruck unser voraus gegangenen Planungen und Verhaltensweisen. Es ist die Vorkehrung, dass alle Schöpfungen, ob gut oder unerfreulich, zu uns zurück kehren. Was wir am meisten fürchten, trifft ebenso und bestimmt ein.

Die Wege zu Glück sind durch die in eigener Regie geschaffenen Pfade nach oben unbegrenzt und offen. Diese uns geschenkte Unbegrenztheit mit freiem Geist kann jedoch durch Parolen aus dem Umfeld, durch eingeimpfte Lehrsätze und Programme blockiert sein, wenn diese von uns übernommen und akzeptiert wurden.

Die Kirche lehrt, bei Leid und Schmerz sind diese als Opfer mit Liebe zu Gott stillschweigend in Demut zu ertragen. Die ganze Kirchen Lehre ist voll von Leid, von Sünde seit Geburt, einer bedingungslosen Unterwerfung, die Angst und Furcht vor den Qualen im Feuer der Hölle und der ewigen Verdammnis. Es brodelt, knallt und brennt in dieser Kirchen Lehre wie zu Sylvester, so daß die Gläubigen für sich im Leben nichts Gutes mehr erwarten. Für ein unbeschwertes, freudiges und glückliches Leben bleibt da fast kein Platz mehr in den Herzen der Gläubigen frei.

Diese Angst machenden Kirchen Dogmen sind die erfolgreichsten Kirchen Lehren zur Einschüchterung mit Hörigkeit und Gefügigkeit der Gläubigen, die von Jesus Christus nicht gelehrt, sondern von Kirchen Dichterfürsten  später geschrieben wurden, um mit Angst und Schrecken die Gläubigen an die Macht der Kirche zu binden. Nur die seelisch Stärksten und Pfiffigsten haben klammheimlich einen freien Platz zum liebenden Gott in sich frei gehalten. Und sich nicht jedem angedrohenden Höllen- und Fege-Feuer ohnmächtig unterworfen. Sie sind seelisch unbelastet, glücklich und frei. Die seelisch Stärksten fühlten, dass man nicht durch eine inszenierte Hölle gehen muss, um geläutert in den Himmel zu kommen. Sie spürten, dass es kein getrennt Sein von Gott gibt. Sie fühlten Gott schon immer in sich und wussten, dass Gott liebend und nicht abstrafend ist. Warum macht die von Angst und Höllenfeuer umhüllte Kirche die Massen der Gläubigen nicht glücklich? Warum sind so viele Kirchen leer und geschlossen? Die Kirche kennt in ihrer ausschweifenden Prunk- und Geltungssucht mit unermesslicher Anhäufung von Gütern keine Grenzen. War solches das Vorbild des Sohnes Gottes, Jesus Christus? Es ist Zeit, dass wir mit dem Zepter in der Hand unser Leben frei und unabhängig gestalten, uns nicht mehr von Angst erfüllten Lehrmeinungen beherrschen und unterdrücken lassen. Eine Doktrin  mit Angst und Schuld, einer drohenden Verdammnis mit schmachtendem Verderben in der Glut der Hölle, brauchen wir nicht bis zum Ende unserer Tage noch herum schleppen. Wir können diese uns mit der Taufe aufgebürdete Kirchen Last entfernen und krachend wieder über Bord in die hohe See werfen, damit Harmonie und innerer Friede in die Seele einkehren kann. 

Sie sind Ihr eigener Meister. Stellen Sie Ihre bisher gültigen Lehrmeinungen aus Erziehung und Kindheit auf den Prüfstand und achten Sie beim Vorlesen bestimmter Glaubenssätze auf Ihr Inneres, wie Sie sich seelisch damit fühlen. Horchen Sie bei Überprüfung noch verankerter Glaubenssätze auf Ihre innere Stimme und beobachten Sie mit Bauchgefühl Ihre intuitive Reaktion darauf. Wenn Sie mit dieser Herz Prüfung lange verankerte Lehrmeinungen als belastend und unerfreulich empfinden, dann löschen Sie mit eigener Autorität konsequent alle nieder werfenden Programmierungen. Machen Sie sich frei von Begrenzungen mit bedrückenden Glaubenssätzen. Sie müssen nie wieder unglücklich sein. Anstatt ein Leben lang zu kämpfen, geistig gefangen, gefügig und in Abhängigkeit zu verharren, ist es beglückender, Ihr Leben in eigener Regie unabhängig und mit Freude zu gestalten. Los gelöst von Angst und der eingeflüsterten ewigen Schuld zieht wieder Frieden, Glück, Harmonie und Freude in ihre Seele ein. Entspannen Sie sich und sind Sie mit Ihren Gedanken und Ihren gesprochenen Worten zuversichtlich und sicher, dass das Leben künftig nach Ihren Vorstellungen seinen besten Verlauf nehmen wird. Nicht Widerstand ist angesagt. Umwandlung und Wandel ist wahre Schöpfung.

Wir alle sind mit freiem Geist ausgestattet und befähigt, Meister der Um-Wandlung und Gestalter unseres Lebens in eigener Regie zu sein. Dazu brauchen wir für unser Leben keine Vermittler oder Fürsorger, mit aufgestellten, begrenzenden Richtlinien seit unserer Geburt. Niemand muss Hunger leiden. Niemand in Angst, Hoffnungslosigkeit, Schmerz und Furcht leben. Nehmen Sie jetzt mit freiem Geist ihr Leben in die eigene Hand und das Glück und die Freude ist bei Ihnen. Trennen Sie sich von jeder anerzogener Angst, von Furcht und Schuld seit Geburt.

Glück ist ein Zustand, in welchem wir immer sein können. Die in uns angesammelten Früchte, die wir entwickeln, sind dann für immer in uns angelegt. Wenn wir lernen, glücklich zu sein, brauchen wir nie wieder depressiv zu sein. Glück kann als fester Bestandteil zu unserem Leben dazu gehören, um das Gegenteil mit Sorgen, Trauer und Angst aus zu schalten. Nur wir selbst können uns vom Glück abschneiden. Niemand anders kann dies tun.

Mache eine kurze Pause. Blicke zur Selbst Konfrontation in den Spiegel.
Blicke in deine Augen. Akzeptiere dich.
Nun siehst du den alleinigen Gestalter deines bisherigen Lebens.
Hättest du das gedacht?
Gib keinen anderen mehr die Schuld für dein bisheriges Leben.

Wenn wir andere für die Ursache unseres Leids nicht mehr verantwortlich machen und uns nicht mehr in Ausflüchte und in eine ständige Verteidigungshaltung begeben, trennen wir uns von Selbst Mitleid mit der hilflosen Resignation vor der angeblichen Ungerechtigkeit des Lebens. Durch Übernahme der eigenen Verantwortung geben wir die Haltung von Selbst Schonung auf. Wir zwingen uns zur Selbst Betrachtung mit der Möglichkeit einer großartigen Selbstgestaltung mit Veränderung nach unseren herrlichen Entwürfen. Wir lernen uns langsam besser kennen. Wir können uns allmählich verstehen und eigene Fehler offen annehmen, um sie Stück für Stück in positive Eigenschaften zu veredeln. Wir lösen uns allmählich von der oft praktizierten Verurteilung Anderer. Wer Andere verurteilt, fühlt sich immer als Opfer mit eigener Geringschätzung und Selbstabstrafung, nicht gut genug zu sein, welches Schmerz und Leid nach sich zieht. Ein Opfer will und wird leiden. Mit der Dauerbestätigung von Pech und Unglück tritt endlich ein Dauerschmerz ein. Habe deshalb immer eine hohe Meinung von dir selbst. In der Quantenphysik gilt der Lehrsatz:

Alles Beobachtete wird durch die Beobachtung beeinflusst“.  

Beobachte dich aufmerksam und mit großer Wertschätzung. Selbstbeobachtung beeinflusst das eigene Verhalten. Die Quantenphysik ist neben der Physik  eine ebenso spirituelle Wahrheit. Jeder Mensch ist für sein Glück und Schicksal alleine verantwortlich. Transformation in eigener Regie zu einem Höheren Bewusstsein ist wahre geistige Schöpfung. Widerstand hält nur am alten Zustand fest. Ein Meister erbaut sich selbst mit freiem Geist.

Sei Gestalter mit freiem Geist.
Erst gute Gedanken.
Das richtige Wort. Das sch
öne Werk.  
(Heinz Messerer)