Vergebung. Die große Kraft der Befreiung. 
Vergebung macht die Seele frei, licht und rein.

Vergebung ist die große, befreiende Kraft des Lebens. Vergebung zu praktizieren ist der gnadenreiche Weg, aus dem ewigen Kreislauf von Karma Verstrickungen und  neuerlich aufgeladener Schuld heraus zu treten. In eigener Regie sich allmählich vom angesammelten Karma und den Lasten selbst zu befreien.

Künftig werden bei auftauchenden Bildern und unangenehmen Situationen aus der Vergangenheit diese nicht mehr verdrängt, sondern bewusst angenommen. In Abwehr wird dem Gegenspieler auch nicht mehr die alleinige Schuld zugewiesen. Nein, wir sehen uns in der Distanz jetzt alles noch einmal in Ruhe an, erkennen und bejahen auch unsere Mitschuld, wir bekennen uns dazu. Da im Kreislauf von gegenseitigen unliebsamen Verhalten immer zwei Menschen miteinander verstrickt sind, ist es wichtig, die andere Person in den Licht bringenden Prozess der Vergebung mit  einzubinden und dies zu einer „geistigen Begegnung“ zu gestalten. Vergebung bedeutet, sich selbst und dem Anderen vergeben zu können. Wir bekennen uns in Aufrichtigkeit und mit Reue zu unserer Schuld, bereuen die gemachten Fehler von Herzen und bitten den einstigen Widersacher, uns die eigenen Missetaten zu vergeben, die wir ihm angetan haben. Im nächsten Schritt  vergeben wir dem Gegner mit aufrichtigem Herzen dessen Schuldigkeit uns gegenüber. Er hat uns ebenfalls schmerzhaft zugesetzt und bei uns Narben gesetzt. Es folgt dann der wichtige, gegenseitige Freispruch von jeder weiter bestehenden Schuld mit der endgültigen Versöhnung. Wir sind danach an nichts mehr gebunden, jeder ist frei gesprochen. Damit ist endgültig alles aufgelöst und die Aufzeichnungen in der Akasha Chronik, in Gestirnen und verbundenen Planetensystemen sind gelöscht. Die Seele und alle fein stofflichen Körper Hüllen, werden durch die zunehmend vollzogenen Vergebungen immer lichter, freier und reiner. Wir befreien uns in eigener Regie von der Knechtschaft unserer schuldhaften Verstrickungen und der alten Last. Vergebung erlöst uns von selbst erzeugten Schuld Gefühlen, von Hass, Neid, Wut, Eifersucht, Rache, Enttäuschung, Verurteilung, Betrug, Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit und vielen anderen Gefühlen mit erzeugten  Blockaden und hebt die Lebensfreude wieder an. Wir tragen dann diese Belastungen nicht mehr mit uns herum.

Der letzte Schritt ist die Bestätigung der eigenen Wertschätzung trotz gemachter Fehler. Aber mit dem Willen zur Besserung und Nichtwiederholung alter Machenschaften.  Dies gibt uns die Kraft und den Stolz für unser weiteres Leben zurück. Ich nehme mich so an wie ich bin, denn ich werde mit jedem Tag immer besser und in meiner Charakter Struktur feiner. Niemand ist ohne Fehler. Das uns geschenkte Leben entspringt der göttlichen Quelle und muss in Reinheit ohne Schatten dereinst zur Quelle wieder zurück kehren. Daran arbeiten wir auf vielen Stufen der Reinigung mit aller Kraft und konsequent zum Wohle und Freude unserer Seele. Die von uns vollzogene Vergebung bewirkt eine enorme positive Veränderung in unserem Wesen mit Erhöhung der Lebensfreude und veränderten, aufgeschlossenen Einstellungen, auch dem Nächsten und dem Tierreich gegenüber. Wir haben unsere Verurteilung des Anderen zurück genommen und unsere Sichtweise verändert. Wir fassen den Entschluss, künftig untaugliche, alte Vorgehensweisen, nicht mehr an den Tag zu legen. Das Ziel ist, zügig an einem wertvolleren Charakter Bild zu arbeiten.

Kläre deine Belastungen mit bestehenden Lasten und Verurteilungen mit allen deinen Widersachern. Forsche in vergangenen Zeiten, wo  emotionale Probleme mit heftigen Streit, Neid, Hass, Eifersucht, Wut, Schadenfreude, Intrigen, Verleumdung, Verurteilung, Respektlosigkeit, Arroganz, Betrug, Macht Missbrauch, Begierde, Sturheit, Geiz und andere Zwistigkeiten aus getragen wurden. Gehe in einer inneren Gedanken Schau die Lebensjahre zurück, um die einstigen Gegenspieler wieder zu finden. Vergiss nicht den familiären Kreis mit den lieben Anverwandten, dein gesamtes früheres und heutiges Umfeld.

Frage dich, ob du die schmerzhaft aufgestauten Ereignisse noch weiter mit dir herum tragen, oder dich nachhaltig davon befreien willst. In einer einberufenen  „stillen Lichtmess“,  der  „Seelenschau“  kann alsdann der Prozess der Vergebung eingeläutet werden. Ist die andere Seele bereits von der Erde gegangen, wirst du die nächste Chance zur Abtragung der gegenseitigen Last vielleicht erst wieder mit Begegnung in einem anderen Erdenleben haben.
Die nachhaltige Auflösung jeder Schuld kann jetzt beginnen.

Rufe den einstigen Gegenspieler mit Namen auf !

Durch persönliche Begegnungen, in einer gemeinsam verbrachten Zeit oder Zusammenleben wurden beiderseits Fehler gemacht. In Erinnerung erscheinen noch einmal unangenehme, vielleicht oft auch schmerzhafte Situationen. Die auf beiden Seiten Spuren hinterlassen haben. Diese eingravierten seelischen Verletzungen sollen nun durch aufrichtige Annahme, Bekenntnis, Reue und der Vergebung für immer gelöscht werden. Die beiderseitige Schuld Auflösung wird mit Aktivität deiner einberufenen Vergebung in vier Schritten herbei geführt.

  1. Vergebe du zuerst --  Ihr / Ihm, dem Anderen:   Vergebe Du zuerst deinem Kontrahenten für das, was er dir alles angetan hat. Respektiere ihn mit deiner Vergebung und spreche ihn frei von allen seinen Missetaten dir gegenüber. Es war für dich nicht leicht, dies alles ertragen zu müssen. Aus  dieser Begegnung hast du vieles gelernt und bist an Erfahrungen reicher geworden. Dieses Kapitel willst du mit deiner Vergebung jetzt endgültig auflösen und  abschließen. Du vergibst deinem Peiniger aufrichtig und von ganzen Herzen.

  2. Erbitte jetzt vom Widersacher um seine Vergebung dir gegenüber und deiner Mitschuld:  Du hast inzwischen deine Fehler erkannt, diese angenommen und bekennst dich dazu. Du bereust die gemachten Fehler mit Verurteilung des Anderen, durch deine Rede und deine Verhaltensweise aufrichtig. Ja, du warst nicht untätig und nicht zimperlich, du machtest ebenfalls Fehler. Diese haben bei Ihr / Ihm Irritationen und Spuren hinterlassen. Für den anderen war das Zusammentreffen auch nicht so einfach. Jetzt wird nicht abgerechnet, wer die meiste Schuld in Eurer Begegnung mit sich herum trägt. Ihr beide vergebt euch aufrichtig und gegenseitig. Die Vergebung erfolgt heute mit Achtung und Respekt voreinander.

  3. Freispruch und Versöhnung:  Sprecht  Euch nun gegenseitig frei von jeglicher Schuld zueinander:  „Wir haben unsere beiderseitige Schuld aufgehoben und vergeben uns gegenseitig. Wir haben das Fehlverhalten eingesehen, es angenommen, aufrichtig bereut und sprechen uns von allem Karma und aller neu aufgeladenen Last endgültig frei für immer ! Damit ist wieder Frieden zwischen uns eingekehrt und wir haben uns durch diese Vergebung versöhnt. Jeder geht ohne Last seinen weiteren Weg. Jeder ist jetzt frei von jeder Schuld“.

  4. Akzeptanz und Besserung:  Akzeptiere dich und vergebe dir abschließend dein Tun und deine Fehler:  „Ich akzeptiere mich und bin stolz auf mich. Ich vergebe mir meine Fehler mit dem Vorsatz, gleiche Fehler oder ähnliche ungute Verhaltensweisen künftig nicht mehr zu wiederholen, mich zu verändern und zu verbessern.“ Wenn notwendig, auch eine Kehrtwendung von der bisherigen Lebensführung mit stark verletzender Verhaltensweise vorzunehmen.

Dies ist der gnadenvolle Ansatz zur Auflösung von Karma und neuer Schuld, in eigener Regie.  ICH BIN jetzt wieder in Harmonie und in Frieden. Innerer Frieden kehrt nur ein, wenn der Verstand den Hang zur Rache und Vergeltung ausmerzt und durch geistige Höherentwicklung die Demut im Herzen mit Bereitschaft zur Vergebung, eingezogen ist. In vielen durchgeführten Prozessen der Vergebung ist die Seele dereinst frei und rein geworden. Frei von aufgestapelter Schuld auf einer Rundreise mit vielen Begegnungen und daraus gewonnenen, wichtigen Erkenntnissen und Erfahrungen. Mit den aufgerufenen Rivalen und den aufrichtig vollzogenen Vergebungen, sind die Altlasten endgültig getilgt. Anfallende Konsequenzen durch nicht gelöschte Lasten wurden rechtzeitig abgewandt. Der Mensch ist mit freiem Geist ausgestattet und anderen Mächten nicht unterworfen. Es stehen ihm alle Möglichkeiten, alle Varianten und Freiheiten der Lebensgestaltung offen, jedoch bürdet er mit seinem Tun die volle Verantwortung auf sich. Vor wichtigen Entscheidungen sollte man kurz innehalten und prüfen, ob die beabsichtigte Handlungsweise bei Rückstrahlung für sich auch ein akzeptabler, angenehmer und erfreulicher Zustand ist. Wenn nicht, sollten schmerzhafte Szenen gestrichen, der Film geschnitten, abgeändert und erst danach zur Reflexion freigegeben werden. Alles kehrt zum Urheber zurück. Was man sät, das wird man ernten. Was nicht in mir ist, kommt nicht zu mir. Der Vergebende erringt durch die mit Demut geschenkte Liebe in allen Partikeln seiner Seele ein hell strahlendes Licht und Transformation der Seele in Reinheit, Harmonie und Frieden für sich und die Welt.

Vergebung ist die höchste aller Tugenden. Es setzt die Reinheit der Gedanken, inneren Frieden und die Demut im Herzen voraus. Vergebung macht die Seele in diesem Erdenleben bereits frei, rein und licht. Sie verleiht allen Facetten der Seele durch Umwandlung in die Reinheit ein hell strahlendes, ewiges Licht. Nur ein weiser Mensch mit reifen Charakter kann anderen von Herzen aufrichtig vergeben. Damit ist ein hohes Potential an geistiger Reife mit innerer Schönheit erreicht. Ist eine Seele beim Ableben nur ungenügend gereinigt und geklärt, so wird sie durch die an ihr anhaftende Strahlenstruktur vom Planeten Erde magnetisch zur erneuten Inkarnation angezogen. Ein neuer Kreislauf und Lernprozess beginnt abermals. Die eigentliche Lebensaufgabe ist, zu versuchen, nicht wiedergeboren zu werden, um nicht weitere Lebenszyklen abermals durchleben zu müssen.  Der wahre Zweck des Lebens ist es, uns dereinst mit der Quelle in der Einheit zu vereinen. Nur dieses Ziel ist anzustreben mit der dann erreichten Meisterschaft.


Ende

Der von Ihnen erstellte persönliche Film ist nach mehrmaliger Überarbeitung mit den von Ihnen vorgenommenen, großartigen Veränderungen und Herausschneiden von alten Denk-, Glaubens- und Verhaltensmuster, nun zu einem vorläufigen, guten Ende gekommen. Es ist Ihnen gelungen, eingefahrene Automatismen in Gedanken und Worten, der Verurteilung Anderer und weitere untaugliche Handlungsweisen zu überprüfen, diese zu überarbeiten und Ihrem Leben eine bewusst neue und für Ihr weiteres Leben angenehme Richtung voller Freude zu geben. Sie sind sich der Ihnen zur Verfügung stehenden machtvollen Energien und Wahlmöglichkeiten nun bewusst mit Klarheit in den weiteren Anwendungsschritten, die Ihnen eine hohe Bewusstseinsstufe eröffnen.
Ich hoffe, meine Anregungen konnten behilflich sein und wünsche Ihnen viel Freude und Erfolg.

Sind Sie zufrieden, so geben Sie den Link  durch kopieren an Freunde weiter: www.lichtmess.de


Ein Meister gestaltet authentisch.
Zuerst gute Gedanken.
Das rechte Wort. Das schöne Werk.

(Heinz Messerer)


Sei Meister in eigener Regie.
Gestalte dein Werk authentisch.